Herzlich Willkommen auf den Seiten der Stiftung Wald für Sachsen. Wir engagieren uns für den Waldschutz in Sachsen und der Bewahrung der Natur durch die Gestaltung einer naturnahen Umwelt.

54 Städtelner Straße
Markkleeberg, SN, 04416
Germany

Die Stiftung Wald für Sachsen engagiert sich für den Waldschutz in Sachsen und die Bewahrung der Natur durch die Gestaltung einer naturnahen Umwelt.

Neuigkeiten

Praesent commodo cursus magna, vel scelerisque nisl consectetur et. Curabitur blandit tempus porttitor. Fusce dapibus, tellus ac cursus commodo, tortor mauris condimentum nibh, ut fermentum massa justo sit amet risus. Cras mattis consectetur purus sit amet fermentum. Cras mattis consectetur purus sit amet fermentum.

Weitere Bäume für "Saxe-Wald" in Quesitz

Stiftung Wald für Sachsen

Mehr als 350 Kunden des Unternehmens Auto Saxe griffen in Quesitz zum Spaten

 

Seit 21 Jahren organisiert das Unternehmen Auto Saxe Leipzig für seine Kunden eine Herbstwanderung, verbunden mit dem guten Zweck der Mehrung des Waldes entlang der Autobahn A9 (z.B. Großlehna), bzw. an viel befahrenen Straßen, wie die B87 in Quesitz.

 

Seit 1997 engagiert sich Auto Saxe mit seinen Mitarbeitern und Kunden in Zusammenarbeit mit der Stiftung Wald für Sachsen durch die Umsetzung dieser Projekte für die Verbesserung der Lebensqualität der Bürger von Großlehna und Quesitz, welche durch Lärm- und Abgasbelastung stark beeinträchtigt ist.

Inzwischen konnte die so entstandene Waldfläche dank des gemeinsamen Engagements der Partner Auto Saxe, der Stiftung Wald für Sachsen und der Bürger von Großlehna und Quesitz auf insgesamt 12,72 ha erweitert werden. Allein Auto Saxe unterstützte dieses Projekt bisher zusätzlich mit mehr als 47.300,- €. Dazu kamen noch Mittel der Stiftung Wald für Sachsen und Spenden der Großlehnaer Bürger.

 

Dieses Jahr wurde dem bereits 2014 und 2016 bepflanzten Waldstück an der Bundesstraße B87 in Quesitz ein weiteres Stück hinzugefügt.

 

Am Samstag, dem 28.10.2017 pflanzten mehr als 350 Teilnehmer der Herbstwanderung im Beisein von Michael Franz, dem Geschäftsführer des Autohauses und Mitinitiator der Aktion und dem Bürgermeister der Stadt Markranstädt, Herrn Jens Spiske auf einem stiftungseigenen Grundstück insgesamt mehr als 850 Laubbäume (u.a. Vogelkirsche, Wildapfel, Spitzahorn, Winterlinde und Hainbuche) auf dem ca. 5000 m² umfassenden Areal. Die Fertigstellung der am Ende mit rund 2000 Bäumen bestockten Fläche übernehmen Fachleute einer Forstdienstleistungsfirma.

 

Bis Ende 2019 sollen an dieser Stelle weitere 0,32 ha neuer Wald entstehen. Es wird hier also auch in den nächsten beiden Jahren weitere Pflanzaktionen geben. Der Schutzwald vor den Toren von Quesitz ist dann etwa 2 Hektar groß und weist keine Lücken mehr auf.

Seine Wirkung als Abgasfilter und Lärmdämpfer gegenüber der Bundesstraße wird bereits in wenigen Jahren spürbar sein. Diese Erfahrung könnten die Großlehnaer Bürger bestätigen. Sein jahreszeitlich wechselndes Erscheinungsbild wird der junge Wald schon im nächsten Jahr präsentieren.

 

Übrigens:

 

  1. Aufgrund der instabilen Wetterlage wurde die traditionell gute Verpflegung der Pflanzer durch den Altranstädter Landwirt Frank Schalle ins Rückmarsdorfer Autohaus verlegt. Gut geschützt und bei zünftiger Blasmusik klang ein erfolgreicher Wander-/Pflanztag aus.
  2. Eigens zur Teilnahme an der Pflanzaktion angereist war Frau Irene Smetana, die seit Kurzem die Aktivitäten der Stiftung mit Spenden unterstützt und die mehr als 400 km aus der Nähe von Wiesbaden, trotz Stau gerne auf sich nahm. Vielen Dank dafür!