Herzlich Willkommen auf den Seiten der Stiftung Wald für Sachsen. Wir engagieren uns für den Waldschutz in Sachsen und der Bewahrung der Natur durch die Gestaltung einer naturnahen Umwelt.

54 Städtelner Straße
Markkleeberg, SN, 04416
Germany

Die Stiftung Wald für Sachsen engagiert sich für den Waldschutz in Sachsen und die Bewahrung der Natur durch die Gestaltung einer naturnahen Umwelt.

Neuigkeiten

Praesent commodo cursus magna, vel scelerisque nisl consectetur et. Curabitur blandit tempus porttitor. Fusce dapibus, tellus ac cursus commodo, tortor mauris condimentum nibh, ut fermentum massa justo sit amet risus. Cras mattis consectetur purus sit amet fermentum. Cras mattis consectetur purus sit amet fermentum.

Lückenschluss im „Saxe ­ Wald“

Stiftung Wald für Sachsen

Jedes Jahr ruft Auto Saxe zur Herbstwanderung auf. Am 27. Oktober war es wieder soweit: 385 Kunden des Autohauses in Rückmarsdorf wanderten gemeinsam mit Mitarbeitern und Partnern. Ihr Ziel war die viel befahrene B 87 in Quesitz, wo sie Bäume für den Lärmschutz pflanzten. Seit 1997 engagiert sich Auto Saxe in Zusammenarbeit mit der Stiftung Wald für Sachsen für die Verbesserung der Lebensqualität der Bürger von Großlehna und Quesitz, welche durch Lärm- und Abgasbelastung stark beeinträchtigt ist. Inzwischen konnte die Waldfläche dank des gemeinsamen Engagements der Partner sowie der Bürger von Großlehna und Quesitz

auf insgesamt 13,2 Hektar erweitert werden. Allein Auto Saxe unterstützte dieses Projekt

bisher zusätzlich mit mehr als 50000 Euro. Dazu kamen Mittel der Stiftung Wald für Sachsen und Spenden der Großlehnaer Bürger. Dieses Jahr kann durch die Teilaufforstung des noch offenen Bereichs zumindest der optische Lückenschluss des seit 2014 regelmäßig erweiterten Waldstücks an der Bundesstraße B87 in Quesitz erfolgen. Auf dem

stiftungseigenen Grundstück wurden insgesamt 650 Laubbäume auf 1500 Quadratmetern gepflanzt, darunter Stieleichen, Flatterulmen, Vogelkirschen und Sträucher. Mit der Pflanzaktion im nächsten Jahr wird das Projekt vorerst abgeschlossen sein. Der Schutzwald vor den Toren von Quesitz ist dann etwa zwei Hektar groß und weist keine Lücken mehr auf. Sollten sich weitere Anrainer durch die Aktion anregen lassen, auch ihr Grundstück zu bewalden, wäre eine Fortsetzung durchaus denkbar. Seine Wirkung als Abgasfilter und Lärmdämpfer gegenüber der Bundesstraße wird bereits in wenigen Jahren spürbar sein. Sein jahreszeitlich wechselndes Erscheinungsbild präsentiert der junge Wald bereits im nächsten Jahr.